Ihr Paket – Die GLS Katastrophe (II)

Fortsetzung…

Da gebe ich die Adresse bei Google-Maps ein und stelle fest, locker 45 Minuten Fahrt, wenn nicht sogar eine Stunde bei dem Wetter… Gut, ich ruf wieder an. Diesmal ein Serviceberater. Sag ich ihm, die sollen das Paket an eine andere Adresse (Universitätsklinikum) schicken. Da kann es entgegen genommen werden. Sagt der fein, dauert dann aber vielleicht 2 Tage, weil es „vielleicht“ umgerootet werden muss. Warum vielleicht? Soll der Idiot doch nachschauen, ob das nicht vielleicht im gleichen Gebiet liegt. Also gebe ich ihm die PLZ 20246, da soll es hin. Meint der doch tatsächlich, diese Postleitzahl existiert nicht! Denk ich mir ok, ich schau noch einmal nach. Schnell Flyer her, PLZ ist korrekt! Und jetzt O-Ton: „Die gibt es nicht, wo haben Sie das denn nachgeschaut?“, „Im Internet natürlich!“, sage ich. Meint er total patzig-arrogant: „Ich gebe das hier bei der Post ein und die Postleitzahl gibt es nicht! Sie wollen mir doch nicht allen ernstes sagen, dass sie das nachgeschaut haben!“. Ok, da bin sprachlos. Hab‘ aufgelegt und erstmal nachgeguckt: Die PLZ ist richtig! – Oder das Universitätsklinikum hat seit Jahren eine nicht vorhandene PLZ…

Also rufe ich wieder an. Diesmal eine nette Dame. Ich ganz locker, bitte senden Sie das Paket an eine andere Anschrift, sofern das dann morgen kommt. Du kannst Dir sicher vorstellen, was die zu der Postleitzahl sagt… Da ich aber diesmal vorbereitet bin gebe ich Ihr den Link zum UKE und sage: „Wissen Sie, wenn es diese PLZ nicht gibt, wie bekommt denn dann das UKE Post? Die müssten sich doch inzwischen wundern, das nach so vielen Jahren das Niemandem aufgefallen ist…“. Da ist Sie platt. Aber sie kann mir leider nicht sagen, ob denn das Paket auch morgen kommt – weil es ja die PLZ 20246 im GLS Universum nicht gibt… Naja, lassen wir es eben auf einen Versuch ankommen. Immer noch besser als hinzufahren…

Fortsetzung folgt…

 

Über

Siegfried "Siggi" Arkasmus, 33 Jahre, Student Siggi wuchs allein bei seiner Mutter auf. Seinen Vater hatte er nie kennen gelernt. Bereits in der Schule fiel er hauptsächlich mehr durch Störungen und Schabernack, als durch gute Noten auf. Seine größten Erfolge erzielte er in den Disziplinen: Meiste Fehlstunden, meiste gleichzeitige Beziehungen mit Mitschülerinnen und ausgefallenste Ausreden. Trotz seiner Einstellung gelang ihm dennoch mit Ach und Krach ein Schulabschluss und die Aufnahme in ein sozialpädagogisches Studium, welches er inzwischen zu seinem Hauptberuf gemacht hat. Seinen Lebensunterhalt verdient er mit der Ausrichtung von illegalem Glücksspiel und Internet-Poker. Siggi entging knapp einer Vorstrafe wegen Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz, da er in 2-stündiger Diskussion der zuständigen Beamtin weiss machen konnte, dass seine Topfpflanzen eine sehr seltene Spezies sind und rein zufällig nach Dope aussehen... Siggi befindet sich zur Zeit wegen Sexsucht in psychologischer Behandlung bei einer äusserst attraktiven Therapeutin. Nach einigen Sitzungen empfahl ihm die Seelenklempnerin, dass es ihm gut täte, wenn er sich den wirklichen Problemen im Leben stellte und seine sozialen Fähigkeiten verbesserte...

Veröffentlicht in Hast Du schon gehört? Getagged mit: , ,

Die "Cloud"